Platz für Ihre Meinung - Neuer Eintrag

Seiten: [1] [2] [>>]

War wohl nichts...
Schade! Emde bot gerade dieses Jahr viel Angriffsfläche, flüchten doch offenbar reihenweise Betriebe aus der Stadt verkommt das Stadtbild zur Leerstandsruine, wird Geld für wahnwitzige Vollmeparks verplant.
Warum, muss die SPD sich fragen lassen, steht dann allerdings ein "ich bin bürgernah" als Hauptaussage gegen Emde?!
Der Wahlkampf war in der Öffentlichkeit absolut argumentationsarm, Emde ruhte sich wie ein Schwergewichtsweltmeister im Ring aus, ließ den Herausforderer kommen - und gewann den Kampf dann wegen Untätigkeit.
Schade, ich denke, da war mehr drin.

Mund abputzen, weiter machen!

von Vintersorg am: 25.05.2014


Sehr geehrter Herr Schimanowski,

wie soll ein Hartzer € 2,50 bezahlen ,wenn er wie ich unberechtige Sanktionen von dem Jobcenter bekommt ?
Sie kann ich nicht verstehen, Sie sind selber Hartzer
und treten dieser Partei bei, obwohl die große SPD
Hartz 4 eingeführt hat.
Sind Sie ein glücklicher Hartz - 4 - Emfänger ?
Vielleicht sind Sie bei der SPD auch nur ein
Ein-Eurojober und gehören der Linke an.

mfg
Hartzer

von hartzer am: 17.02.2011

Kommentar:

Lieber Herr 'Hartzer'.

Ich bin schon lange in der SPD und zahle nur noch den Mindestbeitrag, seitdem ich arbeitslos geworden bin. Bei der Behauptung 'Die SPD hat Hartz IV eingeführt' wird immer gerne vergessen, dass viele sinnvolle Vorhaben der Regierung seinerzeit durch die (CDU/CSU/FDP) Opposition im Vermittlungsauschuss des Bundesrates verwässert und/oder blockiert worden sind.

Ich finde, dass hier nicht der richtige Platz für unseren Gedankenaustausch ist, bin aber gerne bereit mich mit Ihnen weiter per E-Mail oder noch besser persönlich über die Probleme zu unterhalten. Meine Kommunikationsdaten finden sie im Impressum dieser Seite.

Viele Grüße
Walter Schimanowski


Dürfen auch Arbeitslose bei Euch eintretten?

von hartzer am: 16.02.2011

Kommentar:

Selbstverständlich. Ich selbst gehöre auch dazu. Allerdings liegt der Mindestbeitrag bei € 2,50 pro Monat.

Walter Schimanowski (Webmaster)


Für was steht eigentlich SPD ?

Rest zum Schutz von Persönlichkeitsrechten gelöscht.
(Der Webmaster)

von Drangsalierter am: 16.02.2011

Kommentar:

Ohne den Sachverhalt zu kennen, kann ich zu ihrer Anschuldigung nichts sagen. Vor allem, wenn Sie sich hinter einem Pseudonym verstecken, aber andere Menschen mit Namensnennung angreifen.

Das hat auch nichts mit der Frage zu tun, wofür "die SPD" steht.

Walter Schimanowski (Webmaster)


Liebe SPD-Damen und Herren! Ich weiß nicht wie viel Einfluß Sie hier vor Ort auf die Werbungs,- und Einladungskampanie haben,aber melde trotzdem dazu meine Meinung. Die Einladung an meine 18-Jährige Tochter, mit so was wie "Engagement für Solidarität.. Frieden sexy ist... erotisch, das erste Mal bleibt in Erinnerung" usw fand ich geschmack,- und nevaulos. Es muß nicht alles auf dieser Welt sexy und erotisch sein. Manches kann einfach gut und anständig sein und das versteht unsere Jugend sehr wohl. Man soll ihr Denken nicht einfach auf dieses Nevau runterschrauben. Übrigens meine Tochter wurde gar nicht damit angesprochen und fand diese Anspielungen hohl.

von Löffelbein Valentina am: 09.09.2009

Kommentar:

Es ist uns bewusst, dass man es nie allen recht machen kann.

Der Text war von jungen Leuten verfasst um möglichst viele junge Leute damit anzusprechen.

Wir danken Ihnen aber für Ihre Stellungnahme und nehmen diese zur Kenntnis.


hallo liebe spd menschen,
ich hab eigentlich nicht vor irgendeine kritik abzulassen ,sondern möchte viel eher mal fragen wie es denn mit der jüngeren spd mitgliedern in kierspe aussieht.habe ich als 18 jährige auch eine chance etwas in kierspe zu bewegen??

von junges mädchen :D am: 20.01.2008

Kommentar:

Selbstverständlich haben Sie das.
Nicht nur in der Kiersper SPD-Fraktion, die mit Abstand das niedrigste Durchschnittsalter hat, sondern beispielsweise auch im neuen Kiersper Jugendparlament.

Dessen Einrichtung geht übrigens auch auf einen Antrag der SPD-Fraktion zurück.


Zehn gute Gründe, warum die SPD zur Agenda 2010 stehen muß:

Müntefering will es so
Die CDU will es so
Das Kapital will es so
Lafontaine will es so
Wer A sagt, muß auch B sagen
Die Arbeitslosen wählen inzwischen eh Linkspartei
Man könnte es den eigenen Leuten nicht erklären
Sonst wäre ja alles totaler Quatsch gewesen
Sonst hätte ja alles überhaupt keinen Sinn gehabt
Sonst könnte man sich ja gleich begraben

Viel Glück

von Bernd Windisch am: 04.10.2007

Kommentar:

Schön, dass Sie so fleißig gesucht haben.
Wir könnten Ihnen gerne 10 wirklich gute Gründe nennen, ersparen uns das aber, da uns Ihre Einsichtsresistenz bekannt ist.

Walter Schimanowski, Webmaster


Hallo Ihr Kiersper Sozis,
sehr guter Internetauftritt, den Ihr da habt. Ich denke wir sollten uns von den Jojo`s dieser Welt nicht verunsichern lassen. Die sollten sich ihre "Bild" geprägte Kritik sonst wohin stecken. Wir jedenfalls sind froh, dass Merkel und Co nicht ungehindert nach ihrem Gusto durchregieren können und vom SPD Teil in der Regierung gebremst werden. Wir in Bayern wären froh, wenn wir Euere Zustimmungsprozente hätten.
Macht weiter so und schaut vielleicht mal bei uns in der roten Diaspora vorbei.
www.spd-hohenberg.de
Mit solidarischen Grüßen
berndt amann

von berndt amann am: 28.06.2007


Hallo ,
es war auch nicht persönlich gemeint und auch nicht gegen Kierspe nur Ihr Bürger Spruch hat mich inspiriert diese Seite zu nehmen .
Ich werde Ihren Rat befolgen und die SPD Seite nehmen obwohl ich der Meinung bin das Die auf Die es zutrifft es sowieso nicht war nehmen.
Mit freundlichem Gruß Manfred Joho

von Manfred Joho am: 07.02.2007, Homepage: www.manfredjoho.de


Hallo , Ihr Spruch "Für die Bürger mit den Bürgern" könnte doch besser heissen . "Von den Bürgern , gegen die Bürger"
Denn wenn Stimmen und Steuern sind kassiert regiert man völlig ungeniert !
Anders kann ich mir nicht erklären das Ihre Partei immer noch das S in ihrem Namen trägt .
Ein M für Mauscheln oder ein A für Abbau würde besser passen .
Schade eine ehemalige Volkspartei hat alle Werte die Sie einst prägten über Bord geworfen .
Ein frohes neues Jahr wünscht Manfred Joho

Ps: Das gilt für Berlin besonders

von Manfred Joho am: 26.12.2006, Homepage: www.manfredjoho.de

Kommentar:

Lieber Herr Joho,
für Ihre Kritik, die ich so pauschal natürlich unberechtigt finde, erscheint mir die Seite "www.spd.de" geeigneter.

Denn ich glaube nicht, dass Sie das so auch für Kierspe meinen.

Ansonsten wünscht Ihnen die SPD Kierspe ebenfalls alles Gute im neuen Jahr.


Seiten: [1] [2] [>>]

Suchen

Nicht vergessen!

Alle Termine öffnen.

17.01.2018, 19:00 Uhr
Klönabend der SPD Kierspe
Bei einem gemütlichen Essen möchten wir unsere Neumitglieder kennenlernen und diese uns sicher noch viel mehr.

03.02.2018, 09:30 Uhr
Neugeborenenempfang
Wir begrüßen unsere 2017 geborenen Kiersper Babies

15.03.2018
Aktuelle Veranstaltung
Thema, Ort und Zeit folgen

Unser Mann im Landtag



Wissenswertes für Sie

Wissenswertes für uns

80 92 92 9


Ihr heißer Draht zur SPD Kierspe.
Immer für Sie da.

Mitmachen

Aktuelles

16.11.2017 09:26
Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25
Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23
Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26
Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

08.11.2017 20:23
Wichtiges Urteil für die Rechte intersexueller Menschen
Das Bundesverfassungsgericht hat heute die Verfassungswidrigkeit der Beschränkung von Geschlechtseinträgen in das Geburtenregister festgestellt und damit ein klares Zeichen für die Rechte von trans- und intersexuellen Menschen gesetzt. Die SPD-Bundestagsfraktion spricht sich darüber hinaus für eine weitere gesellschaftliche Stärkung aus. „In einem heute veröffentlichten Beschluss fordert das Bundesverfassungsgericht die Möglichkeit der Eintragung eines dritten Geschlechts

Ein Service von websozis.info

E-Mail an den

Webmaster

Wir sind natürlich

Zu den WebSozis