Großer Bahnhof am St.-Hedwigs-Weg

Veröffentlicht am 08.03.2016 in Ortsverein

Kommunal-, Landes- und Bundespolitik ehrten Günter Riedel

Dort traf sich heute die "SPD-Prominenz" um Günter Riedel ihre Aufwartung zu machen. Denn der ist von seinen 95 Lebensjahren schon seit 70 Jahren SPD-Mitglied. Dieses Ereignis sollte nicht bei irgendeiner Versammlung untergehen, sondern besonders gewürdigt werden.

Ortsvereinsvorsitzende Monika Baukloh kam in Begleitung unserer Kiersper Bundestagsabgeordneten Petra Crone, von Gordan Dudas MdL und mehreren Kiersper Genossinnen und Genossen um Günter Riedel die Glückwünsche von Ortsverein und Politik zu überbringen.

Dadurch konnte der Jubilar natürlich seine Sammlung von Ehrenurkunden um eine Weitere ergänzen. Zur besonderen Erinnerung an diesen Tag wurde ihm aber auch die goldene Willy-Brandt-Medaille verliehen, die höchste Auszeichnung, die die Partei an ihre Mitglieder vergibt.

Bei einem kleinen Imbiss gab Günter Riedel zur Erheiterung seiner Besucher manche Dönekes aus seinem langen Parteileben zum Besten und berichtete, wie es damals, nach der Vertreibung aus Breslau, in Lippstadt mit der Unterstützung der wieder gegründeten SPD angefangen hatte.


Alle haben Spaß, wenn Günter Riedel aus seinem Leben erzählt.

Wie er seine junge Frau beim plakatieren als Leimeimerträgerin rekrutierte, obwohl die lieber unpolitisch geblieben wäre. Oder wie er den Posten des Kassierers übernahm, als der er damals noch jeden Monat bei jedem Parteimitglied den Beitrag einsammeln musste und dabei natürlich ("zur Not" bei einem Schnäpschen) den persönlichen Kontakt aufrecht erhielt. Wie er für drei Wahlperioden Ratsmitglied war und vieles mehr. Er zeigte den Besuchern auch einen dicken Ordner, voll mit Zeitungsausschnitten, Bildern und anderen  Erinnerungen aus den letzten 70 Jahren, von denen er jedes Stück sachkundig zu erklären wusste.


Aufmerksamer Zuhörer: Johannes Becker von der MZ

Auch Johannes Becker von der Meinerzhagener Zeitung sammelte fleißig Informationen und neue Erkenntnisse. Damit wird er bestimmt einen schönen Artikel über Günter Riedel und seine 70 Jahre als SPD-Mitglied schreiben.

Die gesamte SPD Kierspe sendet Glückwünsche an Günter Riedel und wünscht ihm noch viel Gesundheit, damit er noch lange so aktiv bleibt.

 
Unsere Bundestagsabgeordnete



Unser Mann im Landtag




Wissenswertes für Sie

Wissenswertes für uns

80 92 92 9


Ihr heißer Draht zur SPD Kierspe.
Immer für Sie da.

Mitmachen

Aktuelles

19.02.2020 13:48
Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20
Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47
Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47
Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21
Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von websozis.info

E-Mail an den

Webmaster

Wir sind natürlich

Zu den WebSozis