Unser Bürgermeisterkandidat nimmt Stellung

Veröffentlicht am 05.03.2014 in Kommunalpolitik

Zum Plan, das Sozial- und Ordnungsamt zusammen zu legen.

Sparen ist gut. Aber nicht am falschen Ende

Ich bin sehr verwundert über die neuesten Pläne der Kiersper Verwaltungsspitze. Der Bürgermeister und sein Gehilfe scheinen ernsthaft zu erwägen, den Fachbereich "Soziales und Jugend" nach der Pensionierung von Frau Kattwinkel in die Abteilung "Ordnung und Umwelt" abzuschieben. Als Begründung führen sie an, die meisten Aufgaben liefen in festen Bahnen, für Asylangelegenheiten gäbe es eine feste Kraft  und der Rest wäre weitgehend ein Selbstläufer.

Diese Aussagen kann man nur so verstehen, dass Frau Kattwinkel bisher "einen lauen Job geschoben" und Herr Plate noch reichlich Kapazitäten frei hat, um diese "unwichtigen Tätigkeiten" so nebenbei zu erledigen.

Nach den Worten des Bürgermeisters  soll diese Maßnahme erst einmal kommissarisch und für ein Jahr erfolgen. Sein Beigeordneter wird aber deutlicher und zeigt, wohin die Reise gehen soll. „Die Zusammenlegung ist Teil des Haushaltssicherungskonzeptes [...] und ist unverzichtbar auf dem Weg zu einem ausgeglichenen Haushalt".

Ich werde als Bürgermeister alles dafür tun, den Fachbereich "Soziales und Jugend" mit all seinen wichtigen Aufgaben, vorrangig dem demografischen Wandel, zu erhalten und versuchen den Sozialausschuss wieder zu stärken. Aus meinem jetzigen Beruf kenne ich die negativen Auswirkungen von erhöhter Arbeitsbelastung durch Zusammenlegungen.  Die Gesundheit der Mitarbeiter, ihre Motivation und damit das gesamte Arbeitsklima leiden besonders unter solchen Maßnahmen.

Deswegen werde ich mich dafür einsetzen, die Mitarbeiter der Stadt und damit die Kiersper Bevölkerung davor zu schützen.

 

Nicht vergessen!

Alle Termine öffnen.

19.11.2019, 18:30 Uhr
Sitzung des UB-Vorstandes

Unsere Bundestagsabgeordnete



Unser Mann im Landtag




Wissenswertes für Sie

Wissenswertes für uns

80 92 92 9


Ihr heißer Draht zur SPD Kierspe.
Immer für Sie da.

Mitmachen

Aktuelles

18.09.2019 18:36
Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34
Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36
„Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

13.09.2019 18:54
#unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50
René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

Ein Service von websozis.info

E-Mail an den

Webmaster

Wir sind natürlich

Zu den WebSozis